Venrob FEB 3 (2013) | Entwicklungspolitik - Ein zu weites Feld?
Forum Entwicklungspolitik Brandenburg

FEB Ausgabe 3 (2013)

Entwicklungspolitik – Ein zu weites Feld?

Entwicklungspolitik, Nachhaltigkeit und Globalisierung sind zwei Seiten ein und derselben Medaille! Beim Thema „Kommunale Beschaffungspolitik“ geht es um Geld, genauer gesagt um sehr viel Geld. Der Gedanke der Nachhaltigkeit in Verbindung mit kommunaler Beschaffung trifft nicht immer auf informierte Entscheider. Diese Broschüre soll Information und Hilfestellung für kommunale Ausführende leisten und mit Beispielen aus der Praxis Wege aufzeigen, wie gesetzliche Vorgaben in praktisches kommunales Handeln umgesetzt werden können.

VENROB FEB Ausgabe 2 (2012) | made in Brandenburg – Die Entwicklungspolitischen Leitlinien der Landesregierung
Forum Entwicklungspolitik Brandenburg

FEB Ausgabe 2 (2012)

made in Brandenburg

Die Entwicklungspolitischen Leitlinien der Landesregierung, die am 31. Mai 2012 verabschiedet wurden, sind das Kernstück dieser Broschüre. Anhand des Protokolls vom 3. Round Table können die Leserinnen und Leser den konstruktiven Diskurs mit den Akteuren der brandenburgischen Entwicklungspolitik nachvollziehen. Darin wird ersichtlich: Es bedarf staatlicher und zivilgesellschaftlicher Strukturen, um ein zukunftsfähiges Gemeinwohl zu organisieren! Und das nicht nur vor unserer Haustür, sondern in unserer Einen Welt!

VENROB FEB Ausgabe 1 (2012) | Ernährung im 21. Jahrhundert
Forum Entwicklungspolitik Brandenburg

FEB Ausgabe 1 (2012)

ERNÄHRUNG IM 21. JAHRHUNDERT

Hunger schürt Hass und lehrt Demut. Nichts steht exemplarischer für die Diskrepanz zwischen Haben und Sein als Ernährung im engsten Sinne. Hunger ist ein Verteilungs- und damit ein politisches Problem. Ein Umdenken in der Entwicklungspolitik ist erforderlich. Unter dem Gesichtspunkt der Ernährungssouveränität muss ein nachhaltiges internationales Engagement zur Stärkung der Landwirtschaft in den Entwicklungsländern einsetzen, damit „Hilfe zur Selbsthilfe“ nicht nur ein leeres Motto bleibt.