Venrob FEB Ausgabe 10 (2020) | BRANDENBURG: KOMMUNAL, NACHHALTIG, INTERNATIONAL

FEB Jubiläumsausgabe 10 (2020)

BRANDENBURG: KOMMUNAL, NACHHALTIG, INTERNATIONAL

Im Fokus der Ausgabe 2020 stehen diesmal explizit die Kommunen in Brandenburg. Wie lassen sich entwicklungspolitische Inlandsarbeit mit Flüchtlings- und Asylpolitik, Nachhaltigkeit durch umweltgerechte und klimaneutrale Konzepte für Verkehr, Energie und Landwirtschaft und die Auswirkungen von Covid-19 vereinbaren? Rede und Antwort dazu stehen die drei Bürgermeister aus Cottbus, Teltow und Eberswalde.

VENROB FEB Ausgabe 9 (2019) – Brandenburg auf dem Weg in die Zukunftsfähigkeit?

FEB Ausgabe 9 (2019)

Brandenburg auf dem Weg in die Zukunftsfähigkeit?

Auch 2019 gab es wieder einen Sommer mit Rekordtemperaturen. Das hat zumindest partiell das Bewusstsein für die globalen Auswirkungen des Klimawandels geschärft und für den nötigen „Ruck“ in der heranwachsenden Generation gesorgt. Junge Menschen gehen aus Angst vor der ungewissen klimatischen Zukunft weltweit auf die Straße und protestieren gegen ein „Weiter so“. Nachhaltigkeit und Widerstandsfähigkeit haben Konjunktur.

Venrob FEB 8 (2018) – Brandenburg – Da lässt sich was entwickeln

FEB Ausgabe 8 (2018)

Brandenburg – Da lässt sich was entwickeln

Dreh- und Angelpunkt der Ausgabe sind die Ergebnisse des seit neun Jahren jährlich stattfindenden Round Table Entwicklungspolitik Brandenburg. In seiner Entwicklung betrachtet, ist hier ein gutes Stück Arbeit geschafft worden. Der Round Table hat sich als Arbeitsgremium für seine Interessensgruppen bewährt. Zum 10. Jahrestag 2019 ist ein Strategiepapier in Vorbereitung, das den Austausch zwischen NGOs, Landesregierung, Landtag und Verbänden in die kommende Legislaturperiode hinein begleiten und festigen soll. Brandenburg – da lässt sich was entwickeln!

VENROB FEB Ausgabe 7 (2017) – Agenda 2030 in Brandenburg

FEB Ausgabe 7 (2017)

Agenda 2030 in Brandenburg

Von den Agenda-21-Initiativen auf die globale politische Agenda in Rio 1992 – von Bottom-up zu Top-down und Vice versa: Die Ablösung der alten acht UN-Entwicklungsziele 2015 in New York erfolgte mit dem Beschluss der Staatengemeinschaft für die umfangreiche Agenda 2030 und den 17 Sustainable Development Goals und war getragen von einer Euphorie, die sich – nur zwei Jahre später unter Donald Trump – schwer vorstellen lässt. Die Wahlen sind vorbei, und was ist nun von einer politischen Konstellation erwartbar in puncto Nachhaltigkeit und Entwicklungspolitik?

FEB Sonderausgabe 2017 | Geflüchtete und Fluchtursachen: Was unternimmt die EU und was haben wir damit zu tun?

FEB Sonderausgabe 2017

Geflüchtete und Fluchtursachen:
Was unternimmt die EU und was haben wir damit zu tun?

Wie werden wir diesem großen Thema „Geflüchtete und Fluchtursachen“ gerecht? Wie stellen wir dar, wenn Auswirkungen globaler Ereignisse auf lokale Gegebenheiten prallen? Bei aller Diversität der vertretenen Meinungen bleibt die gemeinsame Erkenntnis, dass die Bekämpfung der Fluchtursachen zu Hause beginnt, in der Alltäglichkeit der eigenen Heimatregion und des persönlichen Lebensumfeldes. Diese scheinbare Banalität ist zugleich die größte Herausforderung an uns selbst.

VENROB FEB Ausgabe 6 (2016) – Entwicklungsland Brandenburg?

FEB Ausgabe 6 (2016)

Entwicklungsland Brandenburg?

Es ist das Primat der Politik, gesetzliche und steuerliche Vorgaben zu machen und ressortübergreifend ökologische Rahmenbedingungen zu setzen – zwingende Voraussetzungen für nachhaltiges Wirtschaften. Selbst wenn die Einsicht dazu Raum greift, weichen oftmals zu lange Übergangsfristen, schwammige Formulierungen oder Kompetenzgerangel die guten Absichten auf. So wird es auch spannend, wie die 17 Oberziele Sustainable Development Goals (SDG) mit ihren 169 Unterzielen Eingang in zukünftige Politiken finden werden.

VENROB FEB Ausgabe 5 (2015) – Globales Lernen lebenslang!

FEB Ausgabe 5 (2015)

Globales Lernen lebenslang!

Nachhaltiges Lernen in Brandenburg aktuell
Was haben urbane Ballungsräume und ländliche Lebensräume gemeinsam? Zentrale Orte, an denen Menschen zusammenkommen, um zu lernen. Gerade weil unsere Gesellschaft so fragmentiert ist, bedürfen diese Orte des Lernens sowie die Lehrenden einer viel größeren Wertschätzung, angefangen von der Kita bis zur Seniorenuniversität. Globales Lernen lehren und lernen findet an diesen Orten statt – eine zeitgemäße Interpretation des humboldtschen Bildungsideals.

VENROB FEB Ausgabe 4 (2014) | Brandenburg goes global – Zum Europäischen Jahr der Entwicklung 2015

FEB Ausgabe 4 (2014)

Brandenburg goes global

Zum Europäischen Jahr der Entwicklung 2015
„Unsere Welt, unsere Würde, unsere Zukunft“ lautet das Motto für das Europäische Jahr der Entwicklung 2015. Nicht ohne Grund, denn die Weltgemeinschaft hatte beschlossen, dass die acht Millenniums-Entwicklungsziele bis 2015 um Nachhaltige Entwicklungsziele erweitert werden müssen. Die globalen Herausforderungen der Zukunft betreffen uns alle und es ist an der Zeit, diesen Bewusstseinswandel in Taten umzusetzen.

Venrob FEB 3 (2013) | Entwicklungspolitik - Ein zu weites Feld?

FEB Ausgabe 3 (2013)

Entwicklungspolitik – Ein zu weites Feld?

Entwicklungspolitik, Nachhaltigkeit und Globalisierung sind zwei Seiten ein und derselben Medaille! Beim Thema „Kommunale Beschaffungspolitik“ geht es um Geld, genauer gesagt um sehr viel Geld. Der Gedanke der Nachhaltigkeit in Verbindung mit kommunaler Beschaffung trifft nicht immer auf informierte Entscheider. Diese Broschüre soll Information und Hilfestellung für kommunale Ausführende leisten und mit Beispielen aus der Praxis Wege aufzeigen, wie gesetzliche Vorgaben in praktisches kommunales Handeln umgesetzt werden können.

VENROB FEB Ausgabe 2 (2012) | made in Brandenburg – Die Entwicklungspolitischen Leitlinien der Landesregierung

FEB Ausgabe 2 (2012)

made in Brandenburg

Die Entwicklungspolitischen Leitlinien der Landesregierung, die am 31. Mai 2012 verabschiedet wurden, sind das Kernstück dieser Broschüre. Anhand des Protokolls vom 3. Round Table können die Leserinnen und Leser den konstruktiven Diskurs mit den Akteuren der brandenburgischen Entwicklungspolitik nachvollziehen. Darin wird ersichtlich: Es bedarf staatlicher und zivilgesellschaftlicher Strukturen, um ein zukunftsfähiges Gemeinwohl zu organisieren! Und das nicht nur vor unserer Haustür, sondern in unserer Einen Welt!

VENROB FEB Ausgabe 1 (2012) | Ernährung im 21. Jahrhundert

FEB Ausgabe 1 (2012)

ERNÄHRUNG IM 21. JAHRHUNDERT

Hunger schürt Hass und lehrt Demut. Nichts steht exemplarischer für die Diskrepanz zwischen Haben und Sein als Ernährung im engsten Sinne. Hunger ist ein Verteilungs- und damit ein politisches Problem. Ein Umdenken in der Entwicklungspolitik ist erforderlich. Unter dem Gesichtspunkt der Ernährungssouveränität muss ein nachhaltiges internationales Engagement zur Stärkung der Landwirtschaft in den Entwicklungsländern einsetzen, damit „Hilfe zur Selbsthilfe“ nicht nur ein leeres Motto bleibt.