Die auch für Bran­den­burgs NGO über­aus wich­ti­gen und bes­tens mit­ein­an­der koope­rie­ren­den Pro­gramme „Eine Welt-Promotor*innen-Programm“, „Stär­kung der ent­wick­lungs­po­li­ti­schen Bil­dungs- und Inlands­ar­beit in Bran­den­burg durch kirch­li­che Eine-Welt-Arbeit“ sowie „Weltoffen.Solidarisch.Dialogisch“ sind aktu­ell extrem bedroht.

Die den Trä­gern kom­mu­ni­zier­ten Kür­zun­gen ab 2022 – mit nöti­gen Ein­spa­run­gen im Bun­des­haus­halt auch für das BMZ begrün­det – könn­ten dazu füh­ren, dass zwei Drit­tel der momen­tan mit Teil­zeit­stel­len geför­der­ten Bran­den­bur­ger Kolleg*innen keine Bun­des­mit­tel mehr erhalten.

Fatal!

VENROB, die Arbeits­ge­mein­schaft der Eine Welt-Lan­des­netz­werke, die Stif­tung Nord-Süd­Brü­cken sowie wei­tere Akteure weh­ren sich dagegen.

Promo-Pro­gramm: www​.einewelt​-pro​mo​to​rin​nen​.de
Promo Bran­den­burg: https://​bran​den​burg​-ent​wi​ckeln​.de
WSD-Pro­jekte: https://​bit​.ly/​3​u​BwfJE